Und noch jemand…

 

Das da oben ist Deike. Ja, Deike, so wie Meike nur mit D. Und Deike, das bin ich.

Wer ist diese Person mit dem seltsamen Namen und wieso taucht sie plötzlich hier auf?
Ich beginne mal mit Frage zwei (So ein Rebel): Zu meinen Leidenschaften gehören unter Anderem das Wandern und Reisen, das Draußen in der Natur sein, und aber auch das Schreiben, soziale Medien und Blogs. Das ich durch den ultimativen (und einfach besten) Zufall Jonas in der Entwicklungsphase des Projektes kennenlernte, passte damit sehr gut zusammen. Ich teile viele der Ansichten mit PaJo im Sinne auf nachhaltiges, bewusstes und ausgeglichenes Leben und freue ich mich, wenn ich ab und zu ein Paar Beiträge dazu steuere…und nicht nur kritisiere und meine Tipps für Instagram gebe.
Und wer bin ich jetzt? Die harten Fakten findet man bei LinkedIn. Was man da nicht sieht: Von mir sagt man, ich sei grundsätzlich ein fröhlicher und freundlicher Mensch. Ich liebe schlechte Witze, nerdige Filme und gute Bücher, und ausgelassen Tanzen und laut dazu singen. Ich bin gutgläubig, ehrlich; und eine Warnung: Sobald du mich als Freund gewonnen hast, wirst du mich nicht so schnell los. Was mich aber nicht davon abhält, hitzige Diskussionen mit dir über die Ungerechtigkeit der Welt zu führen (allerdings nicht ohne mich sofort danach für alles was ich sagte zu entschuldigen). Ich glaube an das Gute und daran, dass jeder im Kleinen dazu seinen Beitrag leisten kann und sollte. Jede kleinste Negativität, die mir entgegengebracht zieht mich runter und verleitet zu stundenlangem Grübeln.
Dann heißt es raus: Bewegung hilft mir den stressigen Bürotag, die Schrecken der Tagesthemen oder einfach eine unfreundliche Begegnung zu verarbeiten. Sei es wandernder Weise im Urlaub, wenn ich mir meine Laufschuhe für eine Runde am Rhein schnüre, mich beim Yoga verbiege, mir den Fahrtwind auf dem Rennrad ins Gesicht wehen lasse oder aber mich bei meinem Gewichtstraining auspowere. Seit einiger Zeit gehört auch das Bouldern und Klettern dazu, hier bin ich noch ein ziemlicher Anfänger. Mein Ziel ist es besser zu werden, wobei mein Dickkopf und Ehrgeiz sicher hilfreich sein werden.
Als benannter ‘Essensfaschist’ und ‘Küchennazi’, koche ich unglaublich gerne, (auch mal dreimal am Tag); meist gesund und immer vegetarisch. In der Küche stehen hat für mich keinerlei antifeministischen Aspekt, sondern einfache Zutaten in ein Kunstwerk zu verwandeln, ist für mich wie Meditieren. Das ich gerne liebe Menschen bekoche und bebacke, ist wahrscheinlich mit ein Grund, warum ich jetzt hier bin….Klettern macht Hunger und Chalk mit Kaffee macht auch nicht satt. 😉
So das alles bin ich und das alles ist ein Grund, dass ich hier grad schreibe …und ja. Das reicht jetzt auch.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen